Kategorie-Archiv: Fischerei

Our Lass II

 

Ein wenig Geschichte …….

Yorkshire Trawler Inhaber Arnold Locker von Locker Trawlers Ltd, besitzt und betreibt die 21,5 Meter lange Our Lass II. Sie wurde für den Fang von Weißfisch in den norwegischen und den EU-Sektoren der Nordsee entworfen und gebaut. Viele dieser Art von modernen Trawler werden errichtet, aber oft mit geringen konstruktiven Unterschieden.

Our Lass II wurde mit einem Kostenaufwand von rund £ 1.600.000 gebaut und ging in den operationellen Betrieb im August 2007 und wurde zunächst bei Whitby basiert. Sie hat eine Besatzung von acht Mann und war damals einer von vielen Trawlern, die in Großbritannien gebaut wurden.
1:32    –       Länge 700mm,   Breite 230mm ,  Höhe 485mm,   Leergewicht 3.6kg.

Wahlfänger „Polarstar“

Amerikanischer Bausatz eines japanischen Wahlfängers im Maßstab 1:50. Der GFK-Rumpf ist140 cm lang und die Holzaufbauten wurden klassisch gebaut. Deck wurde nach Vorbild mit Holzplanken einzeln verlegt.

Der Antrib erfolgt 1. mit Robbe 1000 -Elektromotor  oder wahlweise mit einer 2-Zylinder Dampfmaschiene, die innerhalb von 10 Minuten umgerüstet werden kann.

Fischkutter „Hellen“

Es handelt sich hierbei um den Fischkutter Helen der Firma Artesania Latina.

Der Kutter wurde im Maßstab 1:20 gebaut.

Er ist 890 mm lang, 255 mm breit und 675 mm hoch.

Fischkutter „Elke“

Fanggebiet des seetüchtigen Fischkutters ELKE HF.408. ist die Nordsee. Der Fischkutter ist mit einem 88-kW-( 120-PS-) Zweitaktmotor und zusätzlich mit Segeln ausgerüstet. Das Modell im Maßstab 1:36 entspricht selbst in den Einzelheiten dem großen Vorbild.

Das Modell wurde von Herrn Gerhard Baum sehr aufwändig restauriert und mit edlen Holzleisten veredelt – für sein Erstlingswerk ein beeindruckendes Ergebnis!

Technische Daten Modell:
Länge ca. 666 mm
Breite ca. 178 mm
Tiefgang ca. 76 mm
Größte Höhe mit Mast ca. 510 mm
Segelfläche ca. 5 dm²
Leergewicht ca. (ohne Stromquellen und Fernlenkanlage) 1 kg
Zuladung max. ca. 1 kg
Geschwindigkeit ca. 3,2 km/h
Maßstab 1:36

Wahlfänger „Rau 9“

Länge Breite Höhe Maßstab Hersteller Plan / Baukasten
103cm 18,5 cm 60cm 1:45 Graupner Graupner
Das Walfangschiff Rau IX wurde im Jahre 1939 auf der Seebeck-Werft in Bremerhaven erbaut und gehörte zu einer Serie von 12 Fangschiffen (Rau I bis Rau XII) der Walter Rau Walfang AG. Diese Schiffe entsprachen den damals modernen Walfangflotten der USA und Japans. Wenn die Walfangdampfer Jagd auf Wale machten, wurden sie von einem Mutter-schiff begleitet. Dieses übernahm den Fang direkt auf See und verarbeitete diesen. Die Walfangdampfer der Rau-Serie hatten eine Länge von 46,1 m und 15 Mann Besatzung. Das Mutterschiff war 175 m lang und fuhr mit 250 Mann Besatzung. Die Ausrüstung der Fangschiffe war einfach und zweck-mäßig. Der Antrieb erfolgte durch eine Niederdruck-maschine, deren Dampf in einer Kesselanlage mit Ölfeuerung erzeugt wurde. Wenn aus dem Ausguck am vorderen Mast in der Nähe Wale gesichtet wurden, ließ sich die auf dem Bug montierte Harpune von der Kommandobrücke über einen Laufsteg schnell erreichen. Sie war mit einer ca. 1200 m langen Walleine verbunden und an einem elastischen Stahlseil befestigt, um ein Reißen der Leine zu verhindern. Zum Befestigen der gefangenen Tiere befanden sich im Schanzkleid des Vorschiffes große Klüsen. Die Rau IX wurde im selben Jahr ihrer Erbauung an die Kriegsmarine überstellt und wurde zum U-Boot-Jäger umgebaut und eingesetzt. Nach dem Krieg fand das Schiff Verwendung beim Minenräumdienst. 1948 wurde es zusammen mit dem Mutterschiff Walter Rau an Norwegen abgeliefert und kam dort unter dem Namen „Krutt“ wieder als Walfangdampfer zum Einsatz. Von 1949 bis 1953 lief das Schiff unter britischer, dann wieder unter norwegischer Flagge, als „Hvalur V“ war es in isländischen Diensten, und ab 1968 wurde es als „Heykur“ von den Faröern aus zum Walfang in arktische Gewässer geschickt. Nach 30-jähriger Dienstzeit wurde die „Rau IX“ im Jahre 1969 unter ihrem alten Namen in den Museumsbestand des Deutschen Schifffahrtsmuseums in Bremerhaven aufgenommen.

Sirius -2-

Klassischer Krabbenkutter – Das Orginal liegt in Dorum- Neufeld.

—– Bausatz on Krick im Maßstab: 1:16  – ca. L=90cm,  B=33cm,  H=70cm.